MDR Mitteldeutscher Rundfunk

MDR-Umfrage im Rahmen der ARD-Themenwoche "Woran glaubst Du?"
Gotteshäuser sind Ziel politisch motivierter Anschläge

Leipzig (ots) - Glaubenseinrichtungen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen werden immer wieder Ziel politisch motivierter Anschläge. Das ergab eine MDR-Umfrage bei den Landeskriminalämtern der Länder anlässlich der ARD-Themenwoche "Woran glaubst du? (11.-17. Juni). Demnach wurden Kirchen, Moscheen und Synagogen in den vergangenen drei Jahren insgesamt 116 Mal attackiert. Mit 49 registrierte die Polizei die meisten Anschläge im Jahr 2015, ein Jahr zuvor waren es 29, ein Jahr später 38.

Ein Drittel aller Straftaten gegen Gotteshäuser sind auf Gebäude islamischen und jüdischen Glaubens begangen worden. Der Rest traf der Umfrage zufolge evangelische und katholische Kirchen. Bei den meisten Attacken handelte es sich um politisch motivierte Sachbeschädigungen, Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole sowie Volksverhetzungen. Unter den Delikten befinden sich auch der Sprengstoffanschlag auf die DiTiB-Moschee in Dresden im September 2016 sowie eine Brandstiftung auf die Moschee in Erfurt ein Jahr zuvor.

Die zahlenmäßigen meisten Anschläge gegen Glaubenseinrichtungen wurden in den vergangenen drei Jahren in Großstädten verübt. In Leipzig und Erfurt registrierte die Polizei in dem Zeitraum jeweils 13 Vorkommnisse, in Dresden 12. Ein Blick auf die einzelnen Bundesländer zeigt: Sächsische Gotteshäuser waren insgesamt 54 Mal das Ziel von Attacken, sachsen-anhaltische 29 mal und thüringische 33 mal.

Pressekontakt:

MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Margit Parchomenko,
Tel.: (0341) 3 00 64 72, Mail: presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: