MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Europäischer CIVIS Medienpreis 2017 für MDR-Hörspiel - MDR KULTUR mit dem renommierten Preis ausgezeichnet

Leipzig (ots) - CIVIS - Europas bedeutendster Medienpreis für Migration, Integration und kulturelle Vielfalt, wurde gestern Abend im Auswärtigen Amt in Berlin während einer von Ingo Zamperoni moderierten TV-Gala zum 30. Mal verliehen. Im Wettbewerb um den europäischen Medienpreis, der seit drei Jahrzehnten Programmleistungen in Radio, Film, Fernsehen und Internet auszeichnet, die das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlichster geografischer und kultureller Herkunft fördern, nahmen insgesamt 783 Programme aus 24 EU-Staaten und der Schweiz teil. 27 Programme wurden nominiert - darunter zwei Produktionen des MDR: eine "FAKT"-Reportage und ein MDR KULTUR-Hörspiel.

Den europäischen CIVIS Radiopreis in der Kategorie "Lange Programme" erhielt das Hörspiel "Jenseits der Kastanien" von MDR KULTUR - Das Radio. Autorin des Hörspiels ist Marina Frenk, Regie und Redaktion liegen bei Stefan Kanis.

Jurybegründung: "Eine starke beeindruckende Stimme, ein musikalischer Genius. Die Autorin erzählt von ihrer eigenen Integration, aus verschiedenen und überraschenden Perspektiven. Mal wütend gegen Vorurteile und rassistisches Schubladendenken, dann wieder zärtlich in der Erinnerung, mit Leidenschaft und entwaffnendem Humor. Das Hörspiel erzählt in präzisen Bildern vom Daheimsein im Unbekannten. Es geht um Migration, Heimat, Herkunft. Es geht um Begegnungen und gegen Vereinnahmung und Ausgrenzung. Sehr nachdenklich, sehr komisch, sehr politisch - einfach brillant. Ein Meisterwerk.".

Nathalie Wappler Hagen, MDR-Programmdirektorin, freut sich: "Wir sind stolz, dass das Hörspiel der vielseitigen Künstlerin Marina Frenk diese bedeutende Auszeichnung gewonnen hat. Sie gibt mit ihrer eigenen Migrations- und Integrationsgeschichte ein berührendes Zeugnis ab, das stellvertretend für so viele Flüchtlingsschicksale steht. Ein starkes Plädoyer gegen Ausgrenzung und für gegenseitiges Verständnis."

Zum Inhalt: "Wissen Sie, was ein DDON ist? Ein DDON ist ein 'Definitiver Depp Ohne Nationalität'. Ich bin einer." Marina Frenk, in eine russisch-jüdische Familie geboren, kam 1993 mit ihren Eltern nach Deutschland, genauer: nach Dortmund-Nordstadt. Mitten in den Migrantendschungel des Ruhrgebiets, wie sie sagt, wenn sie - mit Blick auf Flüchtlingsschicksale von heute - von ihrer eigenen "Integration" erzählt. Das Hörspiel handelt von kultureller Transformation und Identitätsschlamassel, vom Verlorengehen einer Sprache, einer Herkunft.

Schirmherren des CIVIS Medienpreises 2017 sind Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der Präsident des Europäischen Parlaments, Antonio Tajani.

Pressekontakt:

MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Bianca Hopp, 
Tel.: (0341) 3 00 64 32, E-Mail: presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse
Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: