Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: SPD-Linke gibt Option Rot-Rot-Grün nicht endgültig auf

Osnabrück (ots) - SPD-Linke gibt Option Rot-Rot-Grün nicht endgültig auf

Miersch: Hoffnung auf konstruktive Kräfte in der Linkspartei - Kritik an Sahra Wagenknecht

Osnabrück. Der Vorsitzende der Parlamentarischen Linken in der SPD-Bundestagsfraktion, Matthias Miersch, hat trotz der deutlichen Abgrenzung des Linken-Parteitags die Option Rot-Rot-Grün im Bund nicht endgültig aufgeben. "Ich hoffe sehr, dass sich bei der Linken nach der Bundestagswahl die konstruktiven Kräfte durchsetzen, wenn es um die Suche nach Kompromissen geht", sagte Miersch der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag). In ihr Wahlprogramm könne jede Partei natürlich schreiben, was sie für wünschenswert halte, meinte der Sprecher des linken SPD-Flügels. Klar sei allerdings, dass die SPD "keinen Koalitionswahlkampf führen, sondern auf eigene Stärke setzen" werde. "Wer mit uns koalieren will, muss sich an uns orientieren", betonte Miersch mit Blick auf die Angriffe von Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht gegen die Sozialdemokraten. Das gelte auch für das SPD-Ziel, mehr Europa zu wagen. Auch werde es mit der SPD keine Aufrüstungsspirale geben, aber auch keinen Zweifel an Deutschlands Verlässlichkeit in UN und NATO.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: