BSW - Bundesverband Solarwirtschaft e.V.

Die Woche der Sonne - Strom und Wärme im grünen Bereich

2 Audios

  • 170606_BmE_Woche_der_Sonne.mp3
    MP3 - 2,4 MB - 02:34
    Download
  • 170606_OTP_Woche_der_Sonne.mp3
    MP3 - 3,9 MB - 04:12
    Download

Ein Dokument

Berlin (ots) - Anmoderationsvorschlag: Was meinen Sie, was sind die größten Energiefresser bei Ihnen Zuhause? Vielleicht der Kühlschrank oder Waschmaschine und Wäschetrockner? Das alles sind Geräte, die Energie verbrauchen, aber bei weitem nicht so viel, wie Sie für Ihre Heizung und das warme Wasser täglich benötigen. Sie könnten hier viel Geld sparen und auch die Umwelt schonen, wenn Sie erneuerbare Energien nutzen würden - aus einer Solaranlage, einer Pelletheizung oder einer Wärmepumpe. Aufklären soll hier die "Woche der Sonne" vom 17. bis zum 25. Juni. Helke Michael verrät Ihnen, was da alles passiert.

Sprecherin: In diesem Jahr steht die "Woche der Sonne" unter dem Motto: "Strom & Wärme im grünen Bereich". Und das aus gutem Grund, sagt der Präsident des Bundesverbands Erneuerbare Energie Dr. Fritz Brickwedde:

O-Ton 1 (Dr. Fritz Brickwedde, 37 Sek.): "Wir wollen die Menschen über die Nutzung Erneuerbarer Energien, über die finanziellen und ökologischen Vorteile informieren. Die Energiewende ist ja im vollen Gang und jeder kann dazu beitragen. Es gibt ja immer noch Millionen veraltete, ineffiziente und klimaschädliche Heizungsanlagen in Deutschland. Die sollten wirklich dringend ausgetauscht werden. Und der ideale Zeitpunkt, um zu wechseln, ist jetzt - nicht nur beim Neubau, sondern auch und gerade bei älteren Gebäuden. Denn neue Systeme lassen sich in der Regel ganz unkompliziert um- oder nachrüsten."

Sprecherin: Genau darüber können Sie sich vom 17. bis 25. Juni in bundesweit mehreren hundert Veranstaltungen informieren: Zum Beispiel darüber, wie man die Sonnenergie am besten nutzt - oder über das umweltfreundliche Heizen mit Holzpellets:

O-Ton 2 (Dr. Fritz Brickwedde, 32 Sek.): "Die Pellets stammen aus nachhaltiger Forstwirtschaft, einem nachwachsenden Rohstoff, der auch in Deutschland hergestellt wird. Das Heizen mit Pellets ist nahezu CO2-neutral. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit einer Wärmepumpe. Wärmepumpen entziehen der Erde, dem Wasser oder der Luft Wärme. Sie sind sehr effizient und gleichzeitig umweltfreundlich. Ideal funktioniert eine Wärmepumpe übrigens in Kombination mit einer Solaranlage."

Sprecherin: Selbstverständlich bekommen Sie während der "Woche der Sonne" auch jede Menge Tipps zu den vielfältigen Fördermöglichkeiten, wenn Sie in Zukunft mehr auf Erneuerbare Energien setzen wollen:

O-Ton 3 (Dr. Fritz Brickwedde, 40 Sek.): "Zum Beispiel fördert der Staat im Bereich Wärme durch das Marktanreizprogramm, das die Anschaffung einer Sonnenheizung, einer Pelletheizung oder einer Wärmepumpe in der Regel mit mehreren tausend Euro bezuschusst. In vielen Fällen gibt es auch günstige Kredite oder Zuschüsse von der Kreditanstalt für Wiederaufbau, einer staatlichen Bank. Bei der 'Woche der Sonne' kann man nun ganz praktisch erleben, wie sich das eigene Haus energetisch sanieren lässt, wie man mehr Unabhängigkeit gewinnen und gleichzeitig das Klima schützen und obendrein noch bares Geld sparen kann."

Sprecherin: Weitere Infos dazu und den kompletten Veranstaltungskalender finden Sie im Internet unter www.woche-der-sonne.de.

Abmoderationsvorschlag: Sie haben es gehört: Die "Woche der Sonne" vom 17. bis zum 25. Juni ist die größte Aktionswoche für Erneuerbare Energien in Deutschland - also Solarenergie, Holzpellets und Wärmepumpen. Mehr dazu gibt's im internet unter www.woche-der-sonne.de.

Pressekontakt:

Woche der Sonne
c/o Bundesverband Solarwirtschaft e.V.
Lietzenburger Str. 53, 10719 Berlin
Tel.: 030 29 777 88 30
E-Mail: presse@woche-der-sonne.de
www.woche-der-sonne.de

Original-Content von: BSW - Bundesverband Solarwirtschaft e.V., übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: